Warnung

Can't load Google maps without an API key. More information can be found in our documentation at joomla.digital-peak.com.

Der Enzym-Spezialist c-LEcta GmbH aus Sachsen erhält Finanzierung des High-Tech Gründerfonds

Der High-Tech Gründerfonds investiert gemeinsam mit einem branchenerfahrenen Business Angel in den Enzymspezialisten c-LEcta GmbH. Die Höhe der Finanzierungsrunde beträgt rund 600 TEUR. Das Unternehmen aus Leipzig hat eine revolutionäre Plattformtechnologie zur Identifikation, Entwicklung und Optimierung von Enzymen entwickelt. Mit dem patentierten "Cluster-Screening", das sich durch enorme Zeit- und Kostenvorteile auszeichnet, bricht das Unternehmen mit wissenschaftlichen Dogmen der High-Throughput - Technologien.

Das sächsische Start-Up ist das erste gecloste Investment des High-Tech Gründerfonds im Life-Science Bereich. Begleitet wurde der Prozess durch die BIO-NET LEIPZIG Technologietransfergesellschaft mbH, die als Coach die c-LEcta GmbH unterstützen wird.

Die c-LEcta GmbH ist ein Unternehmen der "Weißen Biotechnologie" und beschäftigt sich mit der Nutzbarmachung biotechnologischer Verfahren für industrielle Anwendungen. Das in der BioCity Leipzig ansässige Unternehmen ist spezialisiert auf die Identifikation, Optimierung und Produktion von Enzymen sowie Enzym-basierter Prozesse. Enzyme spielen in modernen industriellen Prozessen eine wichtige Rolle. Diese Eiweißmoleküle beschleunigen als Bio-Katalysatoren chemische Reaktionen. Sie finden vor allem in der chemischen, pharmazeutischen und kosmetischen Industrie, aber auch in der Textil-, Agro- und Ernährungsmittelindustrie eine Vielzahl von Anwendungen.

Dr. Marc Struhalla, Geschäftsführer und zusammen mit Dr. Thomas Greiner-Stöffele Gründungsgesellschafter der c-LEcta GmbH, zeigt sich sehr zufrieden: "Wir freuen uns darüber, den High-Tech Gründerfonds als Investor für unser Unternehmen gewonnen zu haben. Mit den Mitteln des High-Tech Gründerfonds in der Seed-Phase werden wir die c-LEcta GmbH als wichtigen Player in den avisierten Märkten einführen."

"Wir sehen für die Technologie der c-LEcta große Chancen am Markt, die uns von potentiellen Kunden bestätigt wurden", so Marco Winzer, Investmentmanager beim High-Tech Gründerfonds über den Deal. "Dies gepaart mit einem unternehmerisch orientierten Gründerteam, das optimal durch den branchenerfahrenen Business-Angel Dr. Klaus Warning unterstützt wird, bildet die hervorragende Basis einer positiven Unternehmensentwicklung", so Winzer weiter.

Das Kapital wird die c-LEcta für die Technologie-Entwicklung und den Ausbau des Unternehmens einsetzen, wobei ein wesentlicher Fokus auf der Vermarktung liegt. "Die c-LEcta GmbH ist im Besitz einer überlegenen Technologie zur Identifikation und Verbesserung von Enzymen, die genutzt werden kann für so wichtige Anwendungen wie die Synthese von Arzneistoffen oder die Entwicklung verbesserter Waschmittel" so Dr. Struhalla. Einen der attraktivsten Wachstumsmärkte für die Anwendung von Enzymen wird im Bereich der Chemischen Industrie gesehen. So konnte die c-LEcta GmbH durch den MBI (Management buy-in) von Dr. Klaus Warning, ehem. Vorstandsmitglied der Hoechst Celanese Corporation und der SGL Carbon AG, besondere Expertise gewinnen: "Mit dieser Finanzierung wird es uns gelingen das Unternehmen zügig und erfolgreich am Markt zu platzieren. Zahlreiche namhafte Chemieunternehmen zeigen bereits gezieltes Interesse an der Technologie und den Produkten der c-LEcta GmbH", so Dr. Warning.

Kontakt:

c-LEcta GmbH
Deutscher Platz 5
04103 Leipzig

Tel: +49 341 355 214 0
Fax: +49 341 355 214 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.c-LEcta.de

Über den High-Tech Gründerfonds:

Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologieunternehmen, die viel versprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung von bis zu 500 TEUR sollen die Start-Ups das F&E-Vorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines "proof of concepts" oder zur Markteinführung führen. Erwartet wird zudem ein Side-Investment von 20% (in den NBL 10%) des High-Tech Gründerfonds Investments durch die Gründer und einen weiteren, dritten Investor. Durch die Beteiligungsfinanzierung erwirbt der Fonds offene Anteile in Höhe von 15% des Stammkapitals der Portfoliounternehmen.
Der High-Tech Gründerfonds ist aus der Initiative "Partner für Innovation" entstanden und verfügt über ein Fondsvolumen von rd. 260,0 Mio. EUR. Investoren des ‚public-private partnerships' sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, die KfW Bankengruppe sowie die drei Industriekonzerne BASF, Deutsche Telekom und Siemens.

Kontakt:

High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Ludwig-Erhard-Allee 2
53175 Bonn
Tel.: +49 228 - 965685-00 Fax.: +49 228 - 965685-50
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.high-tech-gruenderfonds.de