Brustschmerzambulanz am UKL nimmt Arbeit auf

Neuer Leiter der Kardiologie Prof. Laufs setzt erstes Vorhaben um.
Weitere Oberärzte komplettieren Führungsteam der Klinik.

Wer schweren Brustschmerz verspürt, der neu aufgetreten ist, hat nun mit dem Universitätsklinikum Leipzig einen zentralen Anlaufpunkt im
Zentrum von Leipzig. In die Zentrale Notfallaufnahme (ZNA) am Campus Liebigstraße ist ab sofort eine Brustschmerzambulanz integriert.
Die "Chest Pain Unit" genannte Einheit gehört zur Klinik für Kardiologie am UKL. Neuer Direktor ist seit 1. Juli Professor Ulrich Laufs.

"Die Brustschmerzambulanz an der ZNA ist ein neues Versorgungsangebot für alle Betroffenen. Auch niedergelassene Ärzte, die Patienten mit akuten Brustschmerzen haben, dürfen diese rund um die Uhr ans UKL schicken", erläutert Prof. Laufs. Ein kardiologischer Arzt ist ständig für den Dienst vor Ort eingeteilt. Auch ist ein Raum speziell eingerichtet und mit einem Herz-Echo-Gerät ausgestattet worden. "Das moderne Gerät ist mobil, wir können
es direkt an ein Bett fahren", so der Klinikdirektor, "eine unverzügliche Behandlung ist nun rund um die Uhr an jedem Tag möglich."

Mit Beginn des vergangenen Monats Juli übernahm Prof. Ulrich Laufs die Leitung der Klinik für Kardiologie am UKL. Der in Göttingen geborene Mediziner studierte in Bochum und Hamburg, arbeitete in Köln sowie als Harvard Research Fellow in Boston und wechselte nun vom Universitätsklinikum des Saarlands in Homburg nach Leipzig.

Für seine praktische Arbeit an der Klinik sieht Prof. Laufs drei Schwerpunkte. Zum einen möchte er das Angebot für Patienten mit akuten Herzproblemen verbessern - Stichwort: Chest Pain Unit.
Ausgebaut werden soll zum anderen das Angebot im Bereich der Ambulanz für spezielle Herzerkrankungen, wie beispielsweise Herz-Rhythmus-Störungen. Darüber hinaus möchte der Herzspezialist zusammen mit seinem Team "an einem exzellenten Standort sehr gute wissenschaftliche Arbeit leisten". Hierbei konzentriert sich Laufs vor allem auf die zellulären Mechanismen kardiovaskulärer Prävention: "Wir wollenalso verstehen, warum körperliche Aktivitäten und Blutfette Einfluss auf Herzerkrankungen haben können", erläutert der UKL-Experte.

Seit Anfang August ist nun auch das Team um Prof. Laufs komplett. Mit PD Dr. Karsten Lenk und Prof. Rolf Wachter unterstützen dann sieben Oberärzte den Klinikleiter im Dienst an den Patienten. PD Dr. Lenk ist Leipzig-Rückkehrer und wechselt vom Uniklinikum in Jena an die
sächsische Metropole. Seine Expertise liegt im Bereich interventionelle Kardiologie. Prof. Wachter war zuvor im Uniklinikum Göttingen tätig und bringt besondere Erfahrung in der Behandlung von Patienten mit Herz-Muskel-Schwäche mit.

((Pressemitteilung)) UKL, 10. August 2017