"Leben retten" trainieren auf dem Hauptbahnhof

UKL-Aktion zum Start der Woche der Wiederbelebung am 18. September
Erste Hilfe rettet Leben. Mit einer sofortigen Reanimation kann jeder sehr schnell Menschen helfen. Wie genau, dass zeigen Ärzte und Pflegende des Universitätsklinikums Leipzig zum Auftakt der Woche der Wiederbelebung am 18. September auf der UKL-Aktionsfläche im Leipziger Hauptbahnhof.

Etwa 5000 Menschen könnten jährlich in Deutschland gerettet werden, wenn Ersthelfer sich trauen, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen. Mit der jährlichen Woche der Wiederbelebung wollen Rettungsdienste und Notfallmediziner hier für Aufklärung sorgen. Bei
deutschlandweiten Aktionen wird dabei die Laienreanimation, also die Herz-Druck-Massage, demonstriert und geübt.

Das UKL lädt zum Auftakt der Woche am 18. September Interessierte dazu ein, sich auf der UKL-Aktionsfläche im Hauptbahnhof darüber zu informieren und vor Ort eine Reanimation zu üben. Die Aktion beginnt 12.00 Uhr und schließt sich damit an den offiziellen Start der Woche an, der 11.00 Uhr auf dem Richard- Wagner-Platz erfolgt. Auch dort sind die UKL-Mediziner mit vor Ort.

Das Universitätsklinikum Leipzig zeigt vom 15. bis zum 28. September eine Ausstellung mit Patientengeschichten, unter anderem auf einer Aktionsfläche auf dem Hauptbahnhof. Dort finden mehrere Aktionstage statt - am 18. September zum Beispiel der Start der Woche der Wiederbelebung.

Weitere Termine sind:

Die Blutbank stellt sich vor
19. September 2017, 11:30 Uhr bis 17:30 Uhr

"Pflege ist….Menschlichkeit" - Arbeiten am UKL
26. September 2017, 11:30 bis 17:30 Uhr


Helena Reinhardt
Pressesprecherin / Leiterin Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (0)341 97-15905
Telefax: +49 (0)341 97-15906
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.uniklinikum-leipzig.de

((Pressemitteilung)) UKL, 16. September 2017