Wenn der Jetlag einen flachlegt

Eine Fernreise ist etwas Großartiges, wäre da nicht ein ungebetener Urlaubsbegleiter namens Jetlag. Statt aus dem Flieger zu steigen und die wohlverdienten Ferien sofort zu genießen oder als Berufspendler frisch die neuen Aufgaben in Angriff zu nehmen, fühlen sich viele Fernreisende in den ersten Tagen müde, gereizt, appetitlos, unkonzentriert, manchmal sogar leicht depressiv. Ganz vermeiden lässt sich der unangenehme Zeitzonen-Kater nicht, die Symptome können aber gemildert werden. Die BARMER GEK verrät, wie das gelingen kann.  

Weiterlesen

„Hochwirksame Medikamente gegen Hepatitis müssen Patienten zugutekommen“

Prof. Dr. Thomas Berg, Leiter der Sektion Hepatologie am Universitätsklinikum
Leipzig, zum Welt-Hepatitis-Tag am 28. Juli

"Wir haben hochwirksame Waffen gegen Hepatitis B und C. Daraus erwächst für uns Ärzte die Verpflichtung, dass diese auch den Erkrankten zugutekommen", sagt Prof. Dr. Thomas Berg, Leiter der Sektion Hepatologie am Universitätsklinikum Leipzig, mit Blick auf den Welt-Hepatitis-Tag am 28. Juli.

Weiterlesen

Lohnfortzahlung bei Krankheit für Arbeitgeber eine hoher Posten

((Pressemitteilung)) BARMER GEK, 23. Juli 2015

tn BARMER GEK

 

Lohnfortzahlung bei Krankheit für Arbeitgeber eine
hoher Posten


Der Krankenstand von Beschäftigten in Sachsen ist von über 60,2 Prozent
im Jahr 2013 auf 58,7 im Jahr 2014 Prozent gesunken. Zu diesem Ergebnis
kommt die BARMER GEK Sachsen nach Auswertung ihrer Daten. „Einzelne
Erkrankungen dauern jedoch länger als jemals zuvor. Das beobachten wir
insbesondere bei Rückenleiden und bei psychsischen Erkrankungen“, sagt
Paul-Friedrich Loose, Landesgeschäftsführer der BARMER GEK in
Sachsen. In diese Fällen überschreiten die Ausfallzeiten zunehmend die
sechs Wochen der Lohnfortzahlung. Rund 43 Milliarden schultern
Arbeitgeber, laut Bundesministerium, deutschlandweit für Lohnfortzahlungen
im Krankheitsfall und natürlich fehlen ihnen dann auch die Arbeitskräfte.

UKL-Onkologe zum Incoming President der IGCA gewählt

((Pressemitteilung)) Universitätsklinikum Leipzig, 22. Juli 2015

tn Universitätsklinikum Leipzig

 

UKL-Onkologe zum Incoming President der IGCA
gewählt
 
Prof. Florian Lordick steht 2019 International Gastric Cancer Conference and
Association vor
 
Leipzig.  Prof. Florian Lordick, Direktor des Universitären  Krebszentrums am
Universitätsklinikum Leipzig (UCCL), wird ab 2019 der International Gastric
Cancer Conference and Association  (IGCA) vorstehen. Der UKL-Onkologe
wurde auf der diesjährigen Internationalen Konferenz der IGCA in Sao Paolo
Anfang Juni zum Incoming President gewählt.
 
Damit steht der Leipziger Onkologe ab 2019 der größten wissenschaftlichen Fachgesellschaft
mit dem Schwerpunkt Magenkarzinom vor. Prof. Florian Lordick ist zudem der erste Internist,
der  in  den  25  Jahren  seit  Bestehens  der  IGCA  in  diese  Funktion  gewählt  wurde.
Magenkarzinome sind weltweit eine der häufigsten Krebserkrankungen und stehen auf Grund
ihrer   hohen   Aggressivität   an   Position   drei   der   krebsbedingten   Todesursachen.   "Der
Forschungsbedarf gerade beim Magenkarzinom", so Lordick, "ist enorm hoch".
 
"Eine große Ehre und eine große Würdigung der Arbeit, die wir in der Universitätsmedizin
Leipzig  in  der  Erforschung  und  Behandlung  des  Magenkarzinoms  leisten",  so  Lordick.  Der
Experte  für  Krebserkrankungen  des  Magen-Darm-Traktes  wird  2019  den  Kongress  in  Prag
leiten, zu dem traditionell ca. 2500 Teilnehmer aus der ganzen Welt erwarten werden.
 
Universitätsklinikum Leipzig
Das  Universitätsklinikum  Leipzig  (UKL)  blickt  gemeinsam  mit  der  Medizinischen  Fakultät  als
zweitältester  deutscher  Universitätsmedizin  auf  eine  reiche  Tradition  zurück.  Heute  verfügt
das  Klinikum  mit  1450  Betten  über  eine  der  modernsten  baulichen  und  technischen
Infrastrukturen  in  Europa.  Zusammen  mit  der  Medizinischen  Fakultät  ist  es  mit  über  6000
Beschäftigten  einer  der  größten  Arbeitgeber  der  Stadt  Leipzig  und  der  Region.  Jährlich
werden hier über 350.000 stationäre und ambulante Patienten auf höchstem medizinischen
Niveau behandelt. Diese profitieren von der innovativen Forschungskraft der Wissenschaftler,
indem  hier  neueste  Erkenntnisse  aus  der  Medizinforschung  schnell  und  gesichert  in  die
medizinische Praxis überführt werden.

Der Countdown läuft

 

((Pressemitteilung)) Universitätsklinikum Leipzig, 20. Juli 2015

tn Universitätsklinikum Leipzig

 

Der Countdown läuft: Neue Abnahmestelle der UKL-
Blutbank im Gohlis Park kurz vor der Eröffnung
 
Neueröffnung der UKL-Blutspende im Gohlis Park am 4. August / Bisherige
Spendeeinrichtung in der Delitzscher Straße wegen Umzug vom 27. bis 31.
Juli geschlossen / attraktive Preise bei Sommeraktion, z. B. iPhone 6 und
iPad Air, zu gewinnen
 
Der  Countdown  für  den  Umzug  der  UKL-Blutspendeeinrichtung  aus  der  Delitzscher  Straße
135  in  den  Gohlis  Park  in  der  Landsberger  Str.  81  läuft:  "Der  Innenausbau  unserer
Abnahmeräume  im  Gohlis  Park  ist  abgeschlossen  und  die  Möblierung  fast  vollständig
vollzogen, im derzeitigen Standort sind die letzten Umzugskisten gepackt.
 
Die  neue  Einrichtung  steht  kurz  vor  ihrer  Eröffnung",  freut  sich  Oberarzt  Dr.  Frank  Bläser,
kommissarischer  Leiter  des  Instituts  für  Transfusionsmedizin  am  Universitätsklinikum  Leipzig,
über   die   bevorstehenden   räumlichen   Veränderungen.   2013   erfolgte   bereits   die
Zentralisierung  der  zwei  bis  dahin  räumlich  getrennten  Standorte  Leipzig-Mitte  und  Leipzig-
Nord   des   Instituts   für   Transfusionsmedizin   direkt   auf   dem   Medizincampus   des
Universitätsklinikums.  In  den  Räumen  des  damaligen  Institutsteils  Nord  in  der  Delitzscher
Straße  verblieb  noch  eine  kleine  Außenstelle  der  Blutbank,  um  den  Spendern  aus  den
nördlicheren  Einzugsgebieten  von  Leipzig  weiterhin  eine  gut  erreichbare  Möglichkeit  für
freiwillige  Blutspenden  am  UKL  zu  geben.  Zwischenzeitlich  suchte  man  intensiv  nach,
möglichst nahe am alten Standort gelegenen alternativen Räumlichkeiten. Fündig wurde man
2014 im Gohlis Park. Seit Anfang dieses Jahres erfolgte dort ein umfangreicher Umbau der
neu   angemieteten   Räume,   um   auch   die   für   die   Durchführung   von   regelmäßigen
Blutabnahmen geltenden Herstellungsbedingungen zu erfüllen.
 
Ab August werden die Spender also im Gohlis Park in der Landsberger Straße 81, 4. OG in
04157 Leipzig zum "freiwilligen Aderlass" empfangen. Das Institut bittet um Beachtung, dass
aufgrund letzter Vorbereitungen für die Eröffnung des neuen Standortes der Spendebetrieb in
der Delitzscher Straße vom 27. bis 31. Juli komplett eingestellt werden muss. Am 4. August
hat dann die Abnahmestelle im Gohlis Park immer dienstags bis donnerstags von 11:00 bis
18:30  Uhr  und  freitags  von  8:00  bis  15:30  Uhr  für  alle  Blutspenderwilligen  geöffnet
(montags wie bisher geschlossen).
 
Bei  aller  Vorfreude  auf  die  neuen  Abnahmebedingungen  schwingt  bei  vielen  langjährigen
Mitarbeitern  des  traditionsreichen  Blutspendeinstituts  auch  etwas  Wehmut  mit  -  immerhin
wurde in der Delitzscher Straße 135 über 50 Jahre "Blut abgezapft". "1962 wurde hier das
Leipziger  Bezirksinstitut  für  Transfusionswesen  gegründet,  aus  dem  Anfang  der  90  er  Jahre
das  heutige  Institut  für  Transfusionsmedizin  am  UKL  hervorging.  Zigtausende  Blutspender
haben  uns  Jahr  für  Jahr  hier  mit  ihrem  Spenderblut  unterstützt.  Mit  dem  bevorstehenden
Auszug aus diesem Gebäude feiern wir somit auch einen denkwürdigen Abschied", erläutert
Oberarzt  Bläser  die  besondere  Historie  des  UKL-Blutspendestandortes  im  Leipziger  Norden.
Die Erwartungen an den neuen Spendeort im Gohlis Park und die dortige Spenderfrequenz
sind  dementsprechend  auch  hoch:  "Zur  Versorgung  des  Leipziger  Universitätsklinikums  mit
mehr  als  20.000  durchgeführten  Bluttransfusionen  pro  Jahr  zählt  für  uns  jede  Blutspende.
Umso  wichtiger  ist  es  dass  wir  auch  unsere  treuen  Blutspender  aus  Leipzig-Nord  von  den
neuen Räumen im Gohlis Park überzeugen können. Die zentrale Lage des Einkaufszentrums,
die ausreichende Verfügbarkeit kostenfreier Parkplätze sind hier Pluspunkte, die uns zugleich
hoffen  lassen,  demnächst  auch  viele  neue  Gesichter  unter  unseren  Spendern  begrüßen  zu
können", so der 43-jährige Transfusionsmediziner weiter.
 
Einen  zusätzlichen  Motivationsschub  kann  da  vielleicht  die  aktuelle  Sommeraktion  der  UKL-
Blutbank leisten, bei der es bis Ende August attraktive Preise, wie z.B. ein iPad Air oder ein
iPhone 6, zu gewinnen gibt. Teilnehmen kann jeder, der bis 31. August eine Blutspende bei
der Blutbank leistet oder - wenn er denn bereits regelmäßiger Blutspender an der Uniklinik ist -
einen Neuspender wirbt.
 
Informationen  zum  neuen  Spendeort  der  Blutbank  im  Gohlis  Park  sowie  zur  Blutspende  am
UKL  gibt  es  telefonisch  unter  0341  /  97  25  393  oder  im  Internet  unter  www.blutbank-
leipzig.de .
 
Universitätsklinikum Leipzig
Das  Universitätsklinikum  Leipzig  (UKL)  blickt  gemeinsam  mit  der  Medizinischen  Fakultät  als
zweitältester  deutscher  Universitätsmedizin  auf  eine  reiche  Tradition  zurück.  Heute  verfügt
das  Klinikum  mit  1450  Betten  über  eine  der  modernsten  baulichen  und  technischen
Infrastrukturen  in  Europa.  Zusammen  mit  der  Medizinischen  Fakultät  ist  es  mit  über  6000
Beschäftigten  einer  der  größten  Arbeitgeber  der  Stadt  Leipzig  und  der  Region.  Jährlich
werden hier über 350.000 stationäre und ambulante Patienten auf höchstem medizinischen
Niveau behandelt. Diese profitieren von der innovativen Forschungskraft der Wissenschaftler,
indem  hier  neueste  Erkenntnisse  aus  der  Medizinforschung  schnell  und  gesichert  in  die
medizinische Praxis überführt werden.